Alles iSy?

1

verspricht Camlog mit seinem neuen Implantat-System und lüftet zur IDS in Köln nun endlich das gut gehütete Geheimnis der letzten Monate. Und tatsächlich, Camlog hat uns nicht zuviel versprochen. Das iSy Implantat bietet Features, die es bis dato in dieser Form oder besser gesagt in dieser Kombination noch nicht gegeben hat.

Die Marke iSy

Camlog bringt ein völlig neues Implantat auf den Markt, distanziert sich dabei jedoch ganz klar von der Marke iSy. Name, Logo und Verpackungsdesign sollen ein eigenständiges Produkt betonen, das nur durch den Zusatz „by Camlog“ einen Bezug zur produzierenden Firma zuläßt. So war der iSy Stand auf der IDS auch räumlich in einer anderen Halle zu finden. Unterstrichen wird diese Trennung auch im aktuellen Flyer. Es handelt sich um ein Zitat „Schweizer Engineering, gepaart mit herausragenden Qualitätsverständnis einer deutschen Fertigung“. Das macht „iSy zu einem Implantatsystem aus bestem Hause“.Aber wozu der ganze Aufwand?

Die Antwort ist naheliegend und spiegelt sich im Preis wieder. Mit 129 Euro ist das iSy-Implantat deutlich günstiger als ein herkömmliches Implantat von Camlog zu haben. Durch eine Doppel- oder gar 4er Packung sinkt der Preis noch mal spürbar in den zweistelligen Bereich. Spektakulär ist, dass iSy jedes Implantat mit Einmalbohrer und bereits montiertem Einbringpfosten ausliefert, der als provisorisches Abutment fungiert. Ergänzt wird jedes Set durch einen Gingivaformer und zwei Multifunktionskappen aus Kunststoff. Wow, und das für einen Preis, der für das untere Preissegment eine deutliche Kampfansage bedeutet.

Das Implantat:

Ja, es ist ein echtes deutsches bzw. schwäbisches Implantat, das bei Camlog in Wimsheim hergestellt wird. Sowohl Material und als auch die Oberfläche stammen laut iSy zu 100% von Camlog. Hier wurde nichts verändert. Das Implantat-Design selbst ist vollkommen neu, weist aber keine wirklich nennenswerten Innovationen auf. Es ist bis zur Schulter beschichtet und ermöglicht somit auch ein Platform Shifting oder Switching. Leider habe ich im Messe-Trubel vergessen, der konischen Abutmentverbindung die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Sorry, ich bin nun mal Chirurg 🙂

Das Werkzeug:

Ab einer Bestellung von 21 iSy Implantaten gab es auf der Messe das Chirurgieset gratis dazu. Es beinhaltet alle nötigen Werkzeuge inkl. Gewindeschneider und Ratsche. Rosenbohrer und Pilotbohrer sind im Set mit drin. Der finale Formbohrer wird als Einweginstrument mit jedem Implantat mitgeliefert. Alles in gewohnter Camlog-Qualität. Die Kassette, die eher einem Waschsieb aus Kunststoff gleicht, erfüllt ihren Zweck, mehr aber auch nicht. Verständlich bei dem Preis.

Nur zwei Spiralbohrer reichen aus, um das Implantatbett vollständig zu präparieren. Dieses sehr stark reduzierte Bohrprotokoll verdeutlicht, worum es bei iSy geht. Maximale Effizienz nicht nur im Preis sondern auch in der zeitlichen Anwendung. Das gilt auch für die Implantate mit einem 5mm Durchmesser. Leider hatte ich noch nicht die Möglichkeit, ein iSy-Implantat zu setzen, da das Implantat ja bekanntlich noch nicht lieferbar ist. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass eine saubere Bohrung von 2.8mm Pilot auf 5.0mm unter Umständen ein Herausforderung darstellt. iSy erklärt auf die Nachfrage warum das so ist, dass man den optional erhältlichen Bohrer aus der 3.8er oder 4.4er Reihe für „anspruchsvolle“ Fälle griffbereit haben sollte.

Eine weitere Überraschung stellt die Tatsache dar, dass es keine Verschlussschraube für eine geschlossene Einheilung gibt. Ja, ich konnte es auch kaum glauben, aber das iSy Implantat heilt ausschließlich offen ein, was die Anwendung für mich als Chirurg deutlich einschränkt. Hier widerspricht iSy seiner eigenen Philosophie indem es ein „extrem schlankes Implantatsystem für eine Vielzahl von Indikationen“ anpreist. Eine offene Einheilung kommt für mich persönlich eher selten und nur bei guten Kieferkamm- und Weichgewebsverhältnissen in Frage. Zugegeben, da bin ich eher konservativ und ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Das was oben drauf kommt:

Wie bereits erwähnt, liefert iSy mit jedem Implantat mehrere nützliche Teilen, die sonst in der Regel extra bestellt werden müssen. Eine Kunststoffkappe, die als Gingivaformer während der offenen Einheilung dient, kann laut iSy mit Polymer aufgebaut und somit individualisiert werden. Sie schnappt deutlich fest auf dem bereits montierten Abutment ein, welches nur zum Schluss gegen das endgültige Abutment ausgewechselt werden muss . Das Gleiche gilt für die beiden Multifunktionskappen, die als geschlossene oder scannbare Abdruckpfosten, oder nach entsprechendem Umbau als Provisorium eingesetzt werden können. Hier kann das iSy Implantat auf ganzer Linie überzeugen.

Das Zubehör:

Auch hier wurde das Angebot auf das Wesentliche reduziert. Ein preiswerter „echter“ Lokator in verschiedenen Höhen, ein beschleifbares Titan-Abutment, und eine Titan-Basis für ein verklebtes individuelles Keramik-Abutment sind bereits verfügbar.

Vorläufiges Fazit:

Nach anfänglicher Skepsis war ich dann doch positiv gestimmt. Das Preis-Leistungsverhältnis des iSy Implantats ist wirklich sensationell. Das Konzept, möglichst viele nötige und sinnvolle Teil bedingungslos mit jedem Implantat auszuliefern ist sicherlich vorbildlich. Durch die Einmalbohrer ist die Gefahr des Implantatverlustes durch stumpfe Schneiden und einer daraus resultierenden Überhitzung des Knochens gebannt. Die maximale Effizienz sowohl im Preis, als auch im Workflow ist nicht nur für Kollegen attraktiv, die gelegentlich implantieren, sondern auch für mich als Chirurg bzw. meine Praxis, die täglich mehrere unterschiedliche Implantatsysteme bewältigen muss. Letztendlich kommt die Effizienz des iSy Implantats dem kostenbewußten Patienten zu Gute, dem man trotz des attraktiven Preises ein Produkt aus renommiertem Hause anbieten kann. Lediglich das Bohrer-Switching von 2.8mm auf 5.0mm trübt das Bild eines sonst attraktiven Produktes.

Camlog versucht mit der Marke iSy den Spagat zwischen attraktivem Preis-Leistungverhältnis und Qualitätsprodukt. Bedauerlich ist, dass zugunsten einer Distanzierung zum Camlog Implantat die Option einer geschlossenen Einheilung geopfert wurde, was für mich persönlich als Chirurg die Einsatzmöglichkeiten des iSy Implantats einschränkt. Folglich kann die anfangs von mir gestellte Frage „alles iSy?“ nur eingeschränkt mit „Ja“ beantwortet werden. Trotzdem wiegen der Preis und die vielen positiven Features dieses Manko wieder auf. Das iSy Implantat kann bis dato mit einer hohen Effizienz und vielfältigen Möglichkeiten überzeugen, muss sich natürlich in der Praxis noch beweisen. Ich habe jedenfalls mal zwei Dutzend iSy´s bestellt. Die Möglichkeit mit wenigen Mitteln individuelle Gingivaformer oder gar Provisorien herstellen zu können eröffnet mir persönlich neue Perspektiven. Durch die Multifunktionskappen kann ich meinen Überweisern gleich das passende Tool für eine Registrierung oder eine geschlossene Abformung mitgeben. Ich hoffe, dass iSy wie versprochen die Implantate kommende Woche ausliefern kann, damit ich an dieser Stelle über die ersten Eindrücke aus der Praxis berichten kann. Voraussetzung hierfür sind natürlich Patienten mit entsprechender Indikation und der Bereitschaft den Preisvorteil für sich zu nutzen.

Dr. med. Oliver Zernial // myimplant // Kiel

 

Share.

About Author

Dr. med. Oliver Zernial // Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie // zertifizierter Implantologe // Praxis für Implantologie, Kiefer- und ästhetische Gesichtschirurgie // Willy-Brandt-Ufer 10 24143 Kiel // http://www.myimplant.de

1 Kommentar

  1. Pingback: iSy by Camlog – erste Eindrücke und chirurgische Erfahrungen | I love dental implants

Leave A Reply