Der Strecht-Lift…

0

Es gibt ein schwerwiegendes Argument den Sinuslift so klein wie nötig zu halten. Es heilt einfach schneller. Denn je geringer das Volumen, das durchbaut werden muss, desto besser. Selbstverständlich ist es auch für die Biologie des Sinus günstiger, wenn der Lift nicht „über“ augmentiert wird. Selbst wenn wir zweizeitig vorgehen, reicht für mich mittlerweile die Menge von einem BioOss L Pen aus. Denn das noch frische 4-5 Monate alte Augmentat im Sinuslift hat eine hervorragende Eigenschaft, es läßt sich distrahieren.

Dieser Fall zeigt eindruckvoll was geht. Es ist die rechte Seite des Fall, den ich unter „Dont´t drill“ vorgestellt habe. Im Gegensatz zur Kondensation wird hier die Implantatbohrung nur zu 75% der vertikalen Länge leicht unterdimensioniert präperiert. Durch die Bohrung musss man jetzt mit einem scharfen Osteotom den apikalen Knochen ganz vorsichtig „weich“ klopfen. Dabei ca. 30 Grad zur Bohrung, so dass apikal ein aufgelockertes Delta ensteht. Anschließend wird der Knochenaufbau mit einem stumpfen Kondensor vorsichtig nach apikal gedrückt. Das post-OP OPG zeigt, dass der Sinuslift um ca. 30-40% vergrößert wurde. Die Primärstabilität beleibt trotzdem mit 20nm im grünen Bereich.

Hört sich sehr einfach an, ist es eigentlich auch. Die Belastung für den Patienten ist dabei minimal. Denn die Distration sollte extrem vorsichtig erfolgen. Und hier liegt auch der Haken. Einmal zu stark geklopft und das Augmentat luxiert in die Kieferhöhle. Man sollte also die Technik des externen und internen Sinuslift routiniert beherrschen, bevor man einen Strechtlift durchführt. Für mich persönlich ist das „Strechten“ von Sinuslifts und auch GBR´s (Guided Bone Regeneratuion) Augmentationen ein fester Bestandteil meines Behandlungskonzepts geworden. Denn der vitale und vom Körper selbst generierte Knochen in Kombination mit Knochenersatzmaterial als Füllstoff ist meiner Meinung nach das langfristig beste und stabilste Implantatlager.

Dr. med. Oliver Zernial // myimplant.de // Kiel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Share.

About Author

Dr. med. Oliver Zernial // Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie // zertifizierter Implantologe // Praxis für Implantologie, Kiefer- und ästhetische Gesichtschirurgie // Willy-Brandt-Ufer 10 24143 Kiel // http://www.myimplant.de

Leave A Reply