Mag die Gingiva weiss lieber?

0

Dass die Nachfrage nach Keramikimplantate  seitens der Patienten spürbar da ist, kann man ja hier im Blog bereits zwischen den Zeilen lesen. Was ist aber mit der „offenen Einheilung“, also der sofortigen Versorgung mit einem Gingivaformer von derartigen Implantaten. Vielen schießen gleich die Schlagworte „Rezession“; „Periimplantitis“ oder gar „Implantatverlust“ in den Kopf. Doch was bei den einteiligen Keramikimplantaten ja quasi Pflichprogramm ist, dürfte doch auch mit den Zweiteilern funktionieren…

Das implantieren mit weiss überzeugen kann, sieht man hier. Seit ich bei „olli“ in der Praxis arbeite werde ich mit dem Thema weiss immer häufiger konfrontiert. Dabei ist bemerkenswert, welche Affinität die Gingiva zu den Keramikimplantaten aufweist. Im Seitenzahnbereich implantiert er mittlerweile in der Regel epigingival. Weichgewebsverhältnisse, wie in diesem Fall nach nur einer Woche, konnte ich bislang bei Titanimplantaten doch eher selten beobachten. Für uns ist heute schon klar, dass sich mit weiss neue Möglichkeiten in der Implantologie eröffnen…

Philip Stheling // myimplant.de // Kiel

Keramik

Share.

About Author

Zahnarzt // zertifizierter Implantologe // Praxis für Implantologie, Kiefer- und ästhetische Gesichtschirurgie // Willy-Brandt-Ufer 10 24143 Kiel // http://www.myimplant.de

Leave A Reply