Minimalinvasive Knochen- und Weichgeweberegeneration in 3 Stufen – Teil II

0

Im ersten Teil des Berichts wurde gezeigt, wie in bestimten Fällen ein noch bezahnter und vertikal defizitärer Kieferbereich durch eine kieferortopädische Lösung präimplantologisch vorbereitet werden kann.

Rückblickend konnte durch diese Therapie eine vertikale Augmentation vor Implantation erreicht werden, ohne einen einzigen chirurgischen Eingriff im Weichgewebe vorzunehmen. Typische Komplikationen der chirurgisch orientierten vertikalen Augmentation konnten umgangen und hart- und weichgewebige Voraussetzungen für eine vorhersagbare Implantattherapie geschaffen werden.

Was nun folgt, ist das in unserer Praxis etablierte Verfahren zum hart- und weichgewebigen Aufbau mit Spätimplantation nach Ausheilung.

 

Falldarstellung – Teil II: Socket Preservation und Socket Seal mit anschließender implantatprothetischer Versorgung

 

 

 

 

Share.

About Author

Comments are closed.