Mit Zahnimplantaten Steuern sparen?!

211

Ein hochwertiger Zahnersatz auf Implantaten ist eine privatärztliche Leistung und damit für viele ein teure Investition in ihre Zahngesundheit. Denn gerade bei implantatgetragenen Zahnersatz hat Qualität seinen Preis. Was viele Patienten gar nicht wissen, privatärtzliche Aufwendungen können steuerlich einkommensmindernd berücksichtigt werden. Das beschreibt der § 33 des Einkommenssteuergesetzes (EStG). Dazu gehört auch der Eigenanteil bei privaten Zahnbehandlungen und somit auch bei Zahnersatz auf Implantaten. Zahnimplantate können somit günstiger sein als man denkt. Wer durch ein billiges Angebot für seinen implantatgetragenen Zahnersatz unbewußt unter die Bemessungsgrenze fällt, zahlt  umter Umständen sogar mehr. Gerade bei umfangreicheren Implantatversorgungen sollte man zum Taschenrechner greifen. Hier macht sich der Steuervorteil besonders bemerkbar.  Aber auch bei Einzahnimplantaten kann unter gewissen Voraussetzunge bereits ein Steuervorteil geltend gemacht werden. Hier ein Beispiel:

Ein Familienvater mit drei Kindern und hat ein Monatseinkommen von 1.500,- EUR. Die steuerlich zu berücksichtigende Grenze beträgt in diesem Fall 180,- EUR pro Jahr. Alle Eigenanteile die über diese Grenze hinaus gehen können bereits als „außergewöhnliche Belastung“ geltend gemacht werden.
Wir empfehlen unseren Patienten sich bei ihrem Steuerberater beraten zu lassen. Ein sehr gutes Informationsblatt gibt es als Download bei der Zahnärztekammer Schleswig Holstein.

Dr. med. Oliver Zernial / myimplant.de / Kiel

Share.

About Author

Dr. med. Oliver Zernial // Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie // zertifizierter Implantologe // Praxis für Implantologie, Kiefer- und ästhetische Gesichtschirurgie // Willy-Brandt-Ufer 10 24143 Kiel // http://www.myimplant.de

211 Kommentare

Leave A Reply