Begonnen hat alles im Winter 2010. Die Firma Camlog hat mich damals eingeladen bei „Fit for leadership“, einer exklusiven Fortbildung organisiert von Bernd Wagner, teilzunehmen. 5 Termine á 2 Tage und die alle in Stuttgart, ich hatte zunächst dankend abgelehnt. Schließlich war mein Terminkalender bis auf Anschlag voll. Mein Praxiskonzept war voll aufgegangen, über die Zahl der Patienten konnte ich mich nicht beklagen, aber die Räumlichkeiten in der Ostseeklinik Kiel waren viel zu klein geworden und wir mussten dringend unsere Praxis erweitern. Ich hatte gerade den Irrsinn begangen und einen Mietvertrag über 400 Quadratmeter frei bebaubare Fläche in den Germania Arkaden unterschrieben. Neben 10 Stunden Praxisalltag jagte ein Termin den nächsten. Anwälte, Architekt, Behörden, Tischler, Dentaldepot, Handwerker, etc. viele von euch kennen das ja bereits. Es war mal wieder meine Frau, Sandra Zernial, die den Weitblick hatte und mich trotz unserer zwei Kinder (damals 3 und 1 Jahr) dazu überredete 5 mal nach Stuttgart zu fliegen.

Ich habe diese „Investition“ bis heute nicht bereut. Bernd Wagner hat uns mit erstklassigen Referenten die Augen geöffnet. Natürlich ist die fachliche Fortbildung wichtig, aber man sollte sich auch der fachfremden Welt widmen. Hier findet man ungeahntes Potential. Noch wichtiger waren jedoch die Menschen, die ich durch diesen Kurs kennengelernt habe. Es waren alles Kollegen und Kolleginnen, die gerade erst eine Praxis gegründet oder aktuell eine in Planung hatten. Der Austausch war sensationell, jedes Treffen war ein wahres Feuerwerk an Erfahrung, Innovation und auch Emotion. Nun geht jeder seine Wege, alle Praxen haben einen guten Start hingelegt und sind geprägt von Professionalität und Individualität abseits des „Mainstream Business“.

Trotzdem besteht die Gefahr, dass der Alltag uns auffrisst, der „Spirit“ der ersten Jahre verblasst und dass die Gruppe wieder auseinander bricht. Dies muss unbedingt verhindert werden. Denn schließlich verdanken wir der Gruppe viel.

Ich habe schon lange die Idee eines Blogs im Kopf. Schließlich liegt der Nutzen und die Möglichkeiten des Internets auf der Hand. Zunächst war ich der „Monomanie“ erlegen und wollte einen Blog für meine Praxis und meine Patienten machen. Doch die anfängliche Motivation war schnell verflogen. Es war mal wieder Bernd Wagner, der mich in einer nächtlichen Mail auf den Boden der Tatsachen zurück geholt hat. „Was willst du mit der Webseite überhaupt erreichen?“. Aua, da war sie wieder, die Grundregel jedes wirksamen Managements. Und schnell wurde mir klar, dass man nur gemeinsam stark ist. Ich möchte die Gruppe wieder zusammen bringen und den Erfahrungsaustausch öffentlich machen. Denn nur so können wir weitere Kollegen für unsere Gruppe begeistern.

Nun sitze ich hier und schreibe die Philosophie dieser Webseite neu. Ich übergebe diesen Blog unserer Gruppe und stelle mich als Admin und Host zur Verfügung. Ich hoffe, dass der eine oder andere die Zeichen der Zeit erkennt und mitmacht. Selbstverständlich ist jeder neue Kollege herzlich eingeladen mitzumachen!

Oliver Zernial

Ps: Ich werde immer wieder gefragt: Warum „I love implants“? Gute Frage, dieser Name ist mir spontan eingefallen. Denn eins haben alle Kollegen dieser Gruppe gemeinsam, sie sind von dem Konzept von Zahnersatz auf Implantaten überzeugt. Sie implantieren mit Leidenschaft und geben ihren Patienten täglich ein verloren gegangenes Stück Lebensqualität zurück. Ja, „I love implants“ ist emotional, genau das wollen wir uns bei aller Fachlichkeit bewahren….